0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Erste Hilfe

Erste-Hilfe-Sets von Leipold: Auf Nummer Sicher!

Gemäß aktueller Rechtsprechung muss ein Betrieb alle erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten Gesundheitsgefahren sowie für eine wirksame Erste Hilfe im Arbeitsalltag ergreifen. Trotz aller Präventionsmaßnahmen und umfassenden Vorkehrungen kommt es in der Praxis immer wieder zu Arbeitsunfällen oder Situationen, welche Erste-Hilfe-Maßnahmen erfordern. Aus diesem Grund müssen Unternehmen dafür sorgen, dass zur Ersten Hilfe und zur Rettung aus Gefahr die erforderlichen Einrichtungen sowie Erste-Hilfe-Materialien, wie Erste-Hilfe-Koffer, das erforderliche Personal, wie Ersthelfer, Betriebssanitäter oder Betriebsärzte und nötige Geräte zur Verfügung stehen.

Erste-Hilfe-Koffer müssen gepflegt werden

Die Arbeitsstättenverordnung ArbStättV § 4 und die DGUV Vorschrift 1 schreiben vor, dass ein Unternehmer dafür sorgen muss, dass Erste-Hilfe-Utensilien:

  • jederzeit schnell erreichbar und leicht zugänglich sind,
  • in geeigneten Behältnissen und gegen schädigende Einflüsse geschützt aufbewahrt werden, z.B. Erste-Hilfe-Koffer oder Verbandschränke,
  • in ausreichender Menge, abhängig von der Unternehmensgröße, verfügbar sind,
  • sowie rechtzeitig ergänzt und erneuert werden.

Erste-Hilfe-Koffer im Betrieb

Welche Erste-Hilfe-Einrichtungen tatsächlich in einem Unternehmen vorhanden sein müssen, hängt selbstverständlich vom Tätigkeitsbereich sowie den daraus resultierenden Gefahren ab. So gibt es Utensilien, welche in jedem Unternehmen und allen öffentlichen Einrichtungen vorhanden sein sollten. Zu diesen zählen neben automatisierten externen Defibrillatoren und Beatmungshilfen auch Pflaster und Verbandmaterial in Erste-Hilfe-Koffern.

Natürlich wird auch in den Vorschriften für Erste-Hilfe-Koffer unterschieden, für welchen Einsatzbereich diese geeignet sein sollten. Daher ergeben sich drei große Einsatzgebiete:

  • Verwaltungs- und Handelsbetriebe,
  • Herstellungs- und Verarbeitungsbetriebe
  • sowie das Baugewerbe.

Das Online-Sortiment von Leipold bietet Ihnen daher Erste-Hilfe-Koffer und Nachfüllmaterialien nach DIN 13157, DIN 13160 sowie DIN 13164. Ergänzen Sie Ihr Sortiment an Erste-Hilfe-Hilfsmitteln mit unseren speziellen Verbandkästen, Bereitschaftstaschen oder Augenspülstationen. Verfügt das Unternehmen eines Ihrer Kunden darüber hinaus über einen Fuhrpark, so muss auch an die Ausstattung der Firmenfahrzeuge mit Kfz-Verbandkästen nach DIN 13 164 gedacht werden.

Der richtige Umgang

Ein nachhaltiger Umgang mit Gefahrstoffen in Labor, Produktion und Baugewerbe erfordert standardisierte Sicherheitsvorkehrungen. In Werkstätten besteht das Risiko von Augenverunreinigungen durch Fremdkörper wie Staub, Schmutz, Holz- oder Metallspäne. Daher sind Arbeitgeber in diesen Bereichen zur Bereitstellung von Verbandstationen und Augenspülungen verpflichtet. Mit Hilfe von Augen-Notfall-Stationen und Augen-Notfallplänen können Mitarbeiter eine fachkundige Erstversorgung bei Augenverunreinigungen durchführen.

Leicht erkennbar: Der Weg zur Hilfe

Da im Notfall jede Sekunde zählen kann, sollten die Wege zur jeweils nächstgelegenen Erste-Hilfe-Stelle eindeutig und professionell markiert sein. So ist der Griff zum Erste-Hilfe-Koffer ein leichtes und erfordert kein unnötiges Suchen. Darüber hinaus haben sich Betriebsaushänge mit allgemeinen Verhaltensregeln im Notfall, Übersichtstafeln mit Ersthelfern oder Notruftafeln im Ernstfall als hilfreiche Unterstützung für Mitarbeiter erwiesen.

Komplett ausgestattete Erste-Hilfe-Räume werden hingegen erst in größeren Betrieben oder bei besonderen Gefährdungen benötigt. Grundsätzlich gilt hier, dass Erste-Hilfe-Räume nur vorgeschrieben sind für:

  • Betriebe mit mehr als 1000 Beschäftigten
  • oder Betrieben mit mehr als 100 Beschäftigten, wenn besondere Unfall- oder Gesundheitsgefahren bestehen.

Für nahezu alle anderen Unternehmen ist ein angepasster Erste-Hilfe-Koffer ausreichend.

Hygiene für Ersthelfer

Betriebliche Ersthelfer sollten selbstverständlich immer zuerst an ihren eigenen Schutz denken. Unentbehrlich in jedem Erste-Hilfe-Koffer sind daher Einmalhandschuhe. Diese schützen den Träger und gleichzeitig auch den Verletzten vor der Übertragung von Krankheitskeimen, Viren sowie Bakterien. Um sich darüber hinaus vor der Übertragung von Krankheitserregern in Atemsekreten zu schützen, sollten Helfer passende Atemschutzmasken tragen.

Hygiene im Arbeitsalltag

Getreu dem Motto "Vorbeugen ist besser als heilen" sollten auch im täglichen Berufsleben einfache Hygiene-Maßnahmen am Arbeitsplatz, wie regelmäßiges Händewaschen und die Desinfektion der Hände sowie der Arbeitsflächen, regelmäßig durchgeführt werden. Auch für diesen Zweck finden Sie im Online-Shop von Leipold Produkte, die Ihren Kunden den Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiter erleichtern. Ob Handdesinfektion oder Handhygiene: Unsere Kategorie Hautschutz bietet Ihnen eine umfangreiche Auswahl zur Ergänzung Ihres Sortiments.

Erste-Hilfe-Koffer jetzt online kaufen bei Leipold

Sie sind auf der Suche nach zuverlässigen und hochwertigen Artikeln für Ihr Produktsortiment? Der Online-Shop von Leipold bietet Ihnen eine ganzheitliche Auswahl an Waren rund um das Thema Arbeitssicherheit. Ob Pilotenjacken, Warnschutz oder Absturzsicherung: Bei Leipold werden Sie fündig. Gerne beraten wir Sie auch zu Ihren Fragen rund um unser Sortiment und Ihre Anliegen. Kontaktieren Sie uns einfach per Mail oder Telefon.

Sollten Sie Artikel in unserer Auswahl vermissen, die Sie gerne über uns beziehen würden: Lassen Sie es uns wissen! Unser Online-Shop ist direkt am Markt ausgerichtet und wird ständig erweitert. Gerne ziehen wir auch Ihre Wünsche in Betracht. Denn Leipold steht für Qualität, Leistung und Flexibilität. Überzeugen Sie sich jetzt!